Regeln

Regeln der Schäl-Sick-Kicker („3 gegen 3“)

  • Spielfeldaufbau:
    • Spielfeldgröße: Länge 25 – 28 Meter und  Breite 20 – 22 Meter
    • 4 Minitore oder 2 Jugendtore (höhenreduziert)
    • Torschusszone: 6 Meter bei Minitoren | 8 Meter bei Jugendtoren
  • Spielzeit: 7 Minuten
  • gespielt wird mit 3 Kinder je Team, bei Jugendtoren kommt der Torwart dazu, der keine Abstöße aus der Hand machen darf
  • Teams können aus 3 bis 5 Spieler bestehen
  • Mit Anpfiff des Spiels liegt der Ball in der Mitte des Spielfeldes, beide Teams laufen von der „eigenen“ Grundlinien ins Feld
  • Spielerwechsel erfolgt bei erzieltem Tor bzw. nach ca. 1 Minute
  • freiwilliger Überzahlspieler bei 3 Toren Abstand | bis 1 Tor Abstand hergestellt ist
  • Eckbälle: Eindribbeln außerhalb der Torschusszone statt Ecken oder Einwurf
  • bei „Abstoß„/Tor geht es zwischen den beiden Toren wieder los, der Ball wird eingedribbelt, die gegnerischen Spieler sind außerhalb der Schusszone
  • wird ein Tor von außerhalb der Schusszone erzielt, gilt es nicht und es geht dort weiter: wo die Kinder bzw. ein Kind den Ball hat, eindribbeln und weiterspielen
  • es sollten keine „starken“ und „schwache“ Teams gebildet werden
  • Turniermodus: Jeder gegen Jeden
  • Spielerwechsel der Teams ist möglich
  • Der DFB hat auch einen Video zur neuen Spielform erstellt.
  • U7 spielt nur auf Minitore

Grundsätzlich gelten hier auch die bewährten Regeln der „FAIR-PLAY-LIGA“:

  • Keine Eltern auf dem Spielfeld – mit Abstand hinter den Absperrungen am Platz – anfeuern JA steuern NEIN!
  • Teams werden nicht gecoacht – nur begleitet von einer/m Betreuer/in für Orga und Wechsel
  • Kein Eingriff ins Spielgeschehen. Kinder zu Selbstständigkeit erziehen!
  • Spaß und Freude fördern!
  • Trainer/in und Kinder leben den Fairplay Gedanken!
  • Keine Grätschen
  • Bei Fouls, darf eingegriffen werden, geht einfach an dem Punkt weiter, Kinder sollten sich per Handshake „versöhnen“
  • Trainer/in  Betreuer/in beider Teams stehen gemeinsam an der Seitenlinie, die Wechsel finden auch da statt

Grundsätzliches:

  • Teams des eigenen Vereins möglichst unterschiedlich „kleiden“ und Teams so eindeutig erkennbar machen
  • Bei Spielrunden ohne Spielpause (gibt es bei ungeraden Teams) wird nach der Hälfte der Gesamtzeit, eine 10 Minute Pause für alle gemacht
  • Vor und evtl. nach jedem Spiel: kurze Gegenseitiges Begrüßung und Verabschiedung (Rituale können die Kinder gern vorschlagen – nach Möglichkeit nonverbal)